Национальный цифровой ресурс Руконт - межотраслевая электронная библиотека (ЭБС) на базе технологии Контекстум (всего произведений: 481749)
Консорциум Контекстум Информационная технология сбора цифрового контента

Rudolf Greins. Auf Deck, Kameraden, all` auf Deck!

0   0
Первый авторСтуденская Евгения Михайловна
Страниц1
ID11224
Аннотация"Оригинал стихотворения ""Памяти ""Варяга"""
Кому рекомендованоПереводы
Студенская, Е.М. Rudolf Greins. Auf Deck, Kameraden, all` auf Deck! : Стихотворение / Е.М. Студенская .— 1904 .— 1 с. — Поэзия

Предпросмотр (выдержки из произведения)

Auf Deck, Kameraden, all` auf Deck! <...> Der stolze 'Warjag' ergibt sich nicht, Wir brauchen keine Gnade! <...> An den Masten die bunten Wimpel empor, Die klirrenden Anker gelichtet, In sturmischer Eil` zum Gefechte klar Die blanken Geschutze gerichtet! <...> Aus dem sichern Hafen hinaus in die See, Furs Vaterland zu sterben Dort lauern die gelben Teufel auf uns Und speinen Tod und Verderben! <...> Es Da Es Zu drohnt und kracht und donnert und zischt, trifft e suns zur Stelle; ward der 'Warjag', das treue Schiff, einer brennenden Holle! <...> Rings zuckede Leiber und grauser Tod, Ein Aechzen, Rocheln und Stohnen Die Flammen um unser Schiff Wie feuriger Rosse Mabnen! <...> Wer hatte es gestern noch gedacht, Dass er heut` schon da drunten schliefe! <...> Kein Zeichen, kein Kreuz wird, wo wir ruh`n Fern von der Heimat, melden Doch das Meer das rauschet auf ewig von uns, Von 'Warjag' und seinen Helden! <...>
Rudolf_Greins._Auf_Deck,_Kameraden,_all`_auf_Deck!.pdf
Auf Deck, Kameraden, all` auf Deck! Heraus zur letzten Parade! Der stolze 'Warjag' ergibt sich nicht, Wir brauchen keine Gnade! An den Masten die bunten Wimpel empor, Die klirrenden Anker gelichtet, In sturmischer Eil` zum Gefechte klar Die blanken Geschutze gerichtet! Aus dem sichern Hafen hinaus in die See, Furs Vaterland zu sterben - Dort lauern die gelben Teufel auf uns Und speinen Tod und Verderben! Es drohnt und kracht und donnert und zischt, Da trifft e suns zur Stelle; Es ward der 'Warjag', das treue Schiff, Zu einer brennenden Holle! Rings zuckede Leiber und grauser Tod, Ein Aechzen, Rocheln und Stohnen - Die Flammen um unser Schiff Wie feuriger Rosse Mabnen! Lebt wohl, Kameraden, lebt wohl, hurra! Hinab in die gurgelnde Tiefe! Wer hatte es gestern noch gedacht, Dass er heut` schon da drunten schliefe! Kein Zeichen, kein Kreuz wird, wo wir ruh`n Fern von der Heimat, melden - Doch das Meer das rauschet auf ewig von uns, Von 'Warjag' und seinen Helden! Rudolf Greins
Стр.1

Облако ключевых слов *


* - вычисляется автоматически